Der Pfad von Graševina

Fakten:

Länge: 19.2km
Höhenunterschied: 306m
Gelände: Makadam und asfaltierte Straße
Schwierigkeitsgrad: 2/3
Gebrauchte Zeit: 2 Stunden

Beschreibung:

Die Straße ist zum Teil asfaltiert, zum Teil ist sie eine Makadamstraße. Gehört zu den Weinstraßen und verbindet die wichtigsten Weinkeller der Region. Die Tour geht aus Kutjevo, vom Kreuzung der Cvjetna und Republike Hrvatske Straße, in der Nähe vom Schloß. Der Cvjetna ulica entlang, dann nach links, gleich nach rechts, danach Rictung Mitrovac und Venje auf der Makadamstraße. In Venje geht es auf die Hauptstraße links und dann die erste Abzweigung nach rechts Richtung Hrnjevac. In Hrnjevac biegen wir rechts ab, an der Weinbergecke links Richtung Lukač und Vetovo. In Vetovo biegen wir links ab auf die Makadamstraße, die mit der Hauptstraße Velika-Kutjevo kreuzt. Wir fahren bis Kutjevo, an der Tankstelle links. Dem Schloss vorbei, dann nach rechts über die Brücke. Nach der Brücke biegt man links ab, die Nächste rechts durch einen waldigen Teil bis zum Aussichtspunkt Vinkomir. Dort kann man einen wunderschönen Ausblick auf die südliche Weinabstiege genießen. Von Vinkomir geht die Straße den Weinberge entlang, dann nach rechts auf die Hauptstraße, die in das Stadtzentrum von Kutjevo führt.

Die Karte und das Höhenprofil

Melden Sie sich!

Die Tour kann man auf folgender Weise anmelden:
1. Direkt über Smartphone und der Mitgliederseite. Der annähernde Punkt für die Anmeldung ist:
Lat: 45.427564, Long: 17.843857 ili
N 45st 25’ 39.23”, E 17st 50’ 38.884”
2. tako da pošaljete fotografiju na kojoj se vidite vi te nešto što još moram smisliti i zadati u pozadini.
Za detaljnije obrazloženje kliknite na izbornik članovi.

Video info

U videu je korištena glazba:
God Is An Astronaut - Route 666
(Revive Records 2002.)

Downloaden Sie GPS Dateien:

Auf dem Komputer oder vom Google Earth or im Smartphone speichern.

Preuzmi GPX datoteku Preuzmi KML datoteku

Sehenswürdigkeiten in der Nähe

Jesuitenschloss in Kutjevo

Die Geschichte von Kutjevo ist mehr als sieben und ein Halb Hundert Jahre alt, seit dem 13. Jahrhundert, dem Ankunft von den Zisterziensern und der Gründung des Klosters. In mittelalterlichen Akten am meisten erwähnt man die Namen Gotho, Kothoa aber weniger.
Das Schloss war damals ein Teil des Jesuitenkomplexes, dass beinhaltete eine Klosterkirche, eine Residenz (das später ein Schloss wurde), Wirtschaftsgebäude und Gärten. Das Schloss wurde auf den Resten der zisterzienseren Abtei gebaut, wovon nur die berühmten Weinkeller geblieben waren. Die Weinkeller wurden in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts von den Jesuiten gebaut und die Besitzer und das Aussehen wechselte sich während der Zeit. Das Schloss hat drei Flügel, die das innere des Hofes schließen, weil die vierte Seite ist eigentlich die Kirche. Auf der südlichen Seite des Schlosses stehen immer noch die Reste der mittelalterlichen Abtei. Es wurde vor nicht so langer Zeit auch der westliche Flügel, der die Kirche mit dem Schloss verbindet, gebaut. Auf der östlichen Seite wurde auch noch ein kleiner Flügel gebaut, so dass jetzt das Ganze das innere Hof fast umschließt. Der mittlere Turm dominiert über das Komplex und sieht wie eine Zwiebelknolle. Das Residenz und die Kirche sind mitten in einem Park aus dem 19. Jh. so dass sie einen residenziallen Karakter des Schlosses hervorheben.

Weinkeller Kutjevo

Von einer früheren Jesuitenresidenz mit einer Klosterkirche, Wirtschaftsgebäuden und Gärten geblieben sind nur noch die berühmten Weinkeller. Der Keller in Kutjevo ist am ältesten in Kroatien mit einer Geschichte von fast 800 Jahren. In 1232. wurde ein mittelalterlicher zisterzienser Keller gebaut und ist heutzutage ein Symbol der kroatischen kontinentalen Weinkultur. Eine Legende sagt, dass es dort eine Liebelei zwischen Kaiserin Maria Theresia und Baron Trenk gab. Sie würden sich nachts heimlich im Keller getroffen und hätten die ganzen sieben Tage aus dem Keller nicht rausgekommen.
Während der Geschichte hatten sich Beherrscher und Eigentümer gewechselt, aber die Weintradition in dieser Region ist bis heute geblieben, was viele Medaillen und Zeugnisse bezeugen.

Vinkomir Aussichtspunkt

Vinkomir Gegend ist seit hunderten von Jahren das beste Platz für Weinrebeanbau.
Als der Großgrundbesitz der Familie Turković gehörte, war das einer der vortgeschrittesten Besitzes in Kroatien. Damals waren der Weinbauwesen und die Weinkellerei so etwickelt, dass diese Tätigkeit am lukrativsten war. Zdenko Turković, der weltbekannte Weinhändler und Weinbauer, hatte das Winzerhäuschen Vinkomir bauen lassen. Das Gebäude ist eine Imitation des Wachturms aus der Osmanen Herrschaft und gibt den Besuchern einen wunderbaren Blick aufs Goldene Tal.

Die Kirche der Heiligen Maria in Kutjevo

Der Kroatisch-ungarische König Andreas II. hatte im 1232. die Ziesterziensen geschickt um eine Kloster-Abtei zu gründen. Sie bauten einen Kloster und eine Kirche in einem gotischen Stil und widmeten sie der Heiligen Maria. Während der osmanischer Herrschaft wurde die Kirche zerstört und erst im 18. Jh. in baroken Stil renoviert. Die neue Kirche wurde eine baroke Interpretation der mitteralterlichen zisterziensenen Kirche. Sie bestätigt die volle Bedeutung und Wert solcheiner Arhitektur, obwohl die alte Kirche nicht erhalten wurde. Heutige Kirche mit dem Park und Schloß ist eine besondere denkmalerische Erbschaft.
Sogar zwölf Gegenstände ins der Kirche sind als wertvolle Exemplare der baroken Kunst geschützt. Am besondersten ist das Gemälde der Wundertätige Maria oder Maria mit dem Kind aus dem 16. Jh. was ein außerst seltener Renaissancedenkmal ist. Die mittelalterliche Kirche in Kutjevo nimmt einen besonderen Platz in der Erbschaft Kroatiens und ist ein Schlüßel der gotiker Arhitektur.

Die mittelalterliche Stadt Kaptol

Im Herzen von Kaptol, das von Pečujska biskupija seit dem 13. Jh. existiert, gibt es eine mittelalterliche Befestigung.
Das symbol und einer der größten und besterhaltenen Denkmäler befindet sich im Zentrum. Es wurde abgerissen, aufgebaut und umgebaut. Sechseckige Befestigung hatte kreisige Halbturme und ein viereckiger Turm im Renaissancestil am Eingang, außerdem war sie mit Wasser umgegeben. Das was übergeblieben ist, ist ein Teil der ehemaligen Kirche der Zborni Kaptol des Heiligen Peters und mitten im Gebäude wurden die Überreste der ehemaligen Gotikkirche gefunden. Nördlich ist aus dem 18. Jh. nur noch zum Teil erhaltene Kirche aus dem Barokzeit mit dem Glockenturm des Heiligen Georgs. Im 19. Jh. wurde das Gebäude in eine Getreidekammer umgebaut. Die Befestigung wurde von den Osmanen beherrscht, für eine Zeit wohnte der Herrscher Dizdar-aga darin.
Heute ist die Befestigung eine der Besterhaltene aus der Zeit vor den Osmanen in Slawonien. Es gehört dem Bischofssprengel, ist von ihm renoviert um den alten Glanz zu bekommen.

Touristische und gastronomische Objekte

Restaurant – Kneipe Ribarska kuća

Die Kneipe pflegt Familiengastronomie seit 50 Jahren. Außer Spezialitäten aus Slawonien, bietet die Kneipe den frischen Süßwasser- und Salzwasserfisch an, genau wie traditionele Süßwaren. Tintenfisch mit Schinken und Käse als Mischung der slawonischen und dalmatischen Küche, sind auch empfehlenswert.
Das Weinangebot beinhaltet nur die Besten aus der Umgebung.

OPG Majetić (Landwirtschaftsgut)

In Venje, der Weinbauer Petar Majetić besitzt einen gepflegten Ausflugsort mit einem Weinhaus, Keller mit Weinkostprobe. Alle Produkte sind hausgemacht. Dort gibt es 13 Käsesorten, Kulen (die Preßwurst) von einem der besten Preßwurstmacher Vjenceslav Hruška und auch der Fleisch von Schwarzschweinen. Dort gibt es Spezialitäten und Speisen unter dem Deckel nach einer alten Rezeptur in einer gemütlichen Umgebung. Für die Übernachtung gibt es 10 Doppelzimmer genannt nach den Weinsorten angeboten vom Weinhaus Majetić, wie Graševina, Rajnski riesling, Chardonnay oder Crni Pinot. Für Kinder gibt es ein Spielplatz.

Restaurant "Schön Blick"

Das Restaurant hat eine langjährige Tradition mit den Spezialitäten aus Slawonien. Es gibt ein reiches Angebot an slawonischen Spezialitäten, frischwasser Fischen, Wild, a la Carte Menüs, Grillgerichten, außerdem dort gibt es ein reiches Angebot an verschiedenen Weinen aus der Region. Die Spezialität des Hauses is „Der Betrunkene Karpfen“.
Schön Blick bietet die Übernachtung im fünf Bungalows mit einer Terrase über dem See. Zusätzlich gibt es zwei Tennisplätze (Tag und Nacht spielen möglich), Volleyball- und Fußballplatz, und ein mini Zoo für Kinder. Die Besucher können genießen, sich bei den Seen relaxen, reiten gehen, wandern und im Weinbergen Fahrrad fahren. Der Touristenverein der Požeško-slavonska Gemeinde führte die Aktion „Grüne Blume“ in 2011 durch. In der Kategorie der best eingerichteten Touristendestination war das Restaurant Schön Blick am ersten Platz.

Restaurant Kutjevo Weinkeller

Restaurant befindet sich in der Nähe von den bekannten Weinkeller. Eine reiche Gastronomie bietet Wildspezialitäten, Grillgerichte, Gerichte vom Spieß und unter dem Deckel, Brot und Kuchen, alles hausgemacht. Besonders zu empfehlen sind die Spezialitäten wie Kutjevo Schnitzel und Weingut ćevap. Alle Gerichte sind aus dem kontrollierten und täglich frischen Zutaten zubereitet auf einer traditioneller Weise aus Slawonien. Für alle Weingenießer gibt es ein großes Angebot an augezeichneten Weinen von Kutjevo d.d.

Vino Krauthaker

Im Weinkeller der Familie Krauthaker pflegt, reift und produziert man alle Traubenernten von Spätlese bis Trockenbeerenauslese. Dank dem Klima und Erde kann man auch weltbekannte Weinsorten anbauen. Durch den Weingärten geht die 45.3 Parallele die in der Richtung Westen, die weltbekannte Weinanbaugebiete wie Piemont, Val du Rhone, Bordeaux und Oregon verbindet. Krauthaker hat 25 verschiedene Weinsorten. Um die Erde zu bearbeiten benutzt man die Techniken wie vor 100 Jahren.
Der Wein von Krauthaker ist weltbekannt, und die Qualität hat der Firma viele Medaillen und Zeugnisse gebracht. Berühmt ist die Graševina, Chardonnay aus Mitrovac mit einer Goldmedaille aus Chardonnay du Monde 2002., und Sauvignon 2005. wurde ausgesucht als einziger Wein aus Kroatien am Lufthansaflügen (in der ersten Klasse Abteil).

Weinkeller Enjingi

Die Familientraditione besteht aus 1890 seitdem Koloman Enjingi die erste Weinrebe in Hrnjevac gepflanzt hatte. Die Liebe für den Wein und die Kellergeheimnisee wurden bis heute übertragen.
Ivan Enjingi verkauft nicht mehr den Wein in Fäßern sondern in Flaschen. Die Weine in seinem Keller sind aus dem ökologischen Anbau ohne Schutzmitteln oder sonstiges. Die Weine kann man auch online bestellen. Zum Angebot gehören Graševina, Bijeli i crni kupaži aus Venje, Chardonnay uand Zweigelt. Die Weinberge sind am sonnigen, südlichen Berghängen von Krndija, sind ungefähr 15 Jahre alt, aber es gibt noch diejenigen die älter als 35 Jahre sind. Außer Weinkostprobe und Spezialitäten, bietet Enjingi auch die Unterkunft in zahlreichen Appartements und Zimmern.
Hier kann man auch Versammlungen, Kongresse und Erholung mit der Familie und Freunden genießen. Es wird auch Weinberge- und Weinkellerbesichtigungen, Spaziergänge durch den Naturpark Papuk, Fahrradfahren und Erholung mit slawonischen Tamburitza Spielern angeboten.

Weinkeller Galić

Die Familie Galić ist im Weinbau seit Generationen, am Anfang waren die Weine nur für den Eigenbedarf gedacht. Aus Liebe wurde ein seriöses Unternehmen. Der Weinbau befindet sich auf den eigenen Grundstücken, und alles basiert auf die neuesten Kenntnissen über den Erdboden, Sortiment mit moderner Tehnologie und Ausstattung. Auf insgesamt 25 Hektare gibt es meistens Graševina (80%). Andere Sorten sind: Sauvignon bijeli, Chardonnay, Pinot sivi, Cabernet Sauvignon und Merlot. Das Klima und viel Mühe geben erstklassige Trauben, danach erstklassigen Wein.

Turistička zajednica Požeško-slavonske županije. Turistička zajednica Hrvatske