Požega Aussichten

Fakten:

Länge: 20km
Höhenunterschied: 260m
Gelände:Makadam, Waldstraße und asfaltierte Straße
Schwierigkeitsgrad: 2/3
Gebrauchte Zeit: 1.5 Stunden

Beschreibung:

Staza za brdski biciklizam nadomak samog centra grada. Krećemo sa trga te pored gradske kuće odlazimo u Sokolovu ulicu kojom nastavljamo do izlaska iz grada. Nakon dosta strmog uspona prolazimo kroz Gradske Vrhovce, a u Crkvenim Vrhovcima skrećemo lijevo na neasfaltirani put. Nakon nekoliko izmjena sjenovitih šumskih puteva i otvorenih vidika na obje strane Požeške gore doći ćemo u Vasine Laze, gdje je kod bunara i točka za prijavu ture. Nastavljamo lijevo prema Požegi, a uskoro slijedi adrenalinski spust kroz šumu. Iz šume izlazimo u Vidovcima, nastavljamo ravno do glavne ceste i zatim lijevo prema centru grada.
Staza je dobro obilježena biciklističkim oznakama.

Die Karte und das Höhenprofil

Melden Sie sich!

Sie Tour kann man auf folgender Weise anmelden:
1. Direkt über Smartphone und der Mitgliederseite. Približna točka za prijavu ture kod bunara u naselju Vasine Laze
(45.305340, 17.714282)
2. tako da pošaljete fotografiju na kojoj se vidite vi, vaš bicikl i bunar u pozadini.
Za detaljnije obrazloženje kliknite na izbornik članovi.

Video info

Im video ist Musik verwendet:
Maserati - Monoliths
(Temporary Residence 2009.)

Downloaden Sie GPS Dateien:

Auf dem Komputer oder vom Google Earth or im Smartphone speichern.

Preuzmi GPX datoteku Preuzmi KML datoteku

Sehenswürdigkeiten in der Nähe

Stadtmuseum Požega

Dank Julije Kempf, dem berühmten Bürger aus Požega, Historiker, Herausgeber der ersten Monographie über Požega und Bürgermeister, wurde das Stadmuseum 1924 gegründet.
Das Kennzeichen des Museums ist kaufmännisches Bürgerhaus Krauss seit dem Anfang des 18. Jh., das von der Stadt gekauft wurde für den Bedarf des Museums im 1953. Das Museum hat vier Abteile (archäologisches, historisches, historisch-künstlerisches mit einer Galerie und ethnologisches). Es gibt 16 Sammlungen mit ungefähr 30000 Gegenstände. Wegen Platzmangel einige Sammlungen sind nicht ausgestellt: ethnographische Sammlung, Künstlerische und numizmatisch-sfragistische Sammlung (Münzen, Medallien, Abzeichen). Einige der wichtigsten Sammlungen sind: Feudalzeit, Bürgerzeit, Sammlung von Lerman, Sammlung von Miroslav Kraljević. Im Museumsbücherei neben der Fach- und Geschichtsliteratur, gibt es auch seltene und alte Bücher, Bücher von Bürger aus Požega und Manuskripte. In einem speziellen Raum hält man Kunst- , kultur-historische und pädagogische Austellungen.

Platz der Dreieinigkeit

Im 19. Jh. wurde Požega wegen der Kultur die slavonische Athena genannt. Der baroke Platz ist im Stadzentrum und ist ein wichtiger Denkmal. Požega ist regelrecht die Stadt-Denkmal wegen der Kulturgut und der reichen Geschichte über dem Goldenen Tal.
Ein besonderer Platz nimmt der Platz der Dreieinigkeit mit der unregelmäßigen und dreieckigen Formen, mit Bolten und Baroksäule der Heiligen Dreieinigkeit. Auf dem Platz gibt es auch der Franziskanerkloster mit der Kirche der Heiligen Geistes aus dem 13. Jh., die Sankt Laurentius mit Fresken aus dem 14. Jh., das Gebäude der Jesuitenkolegium gebaut im 1711, das erste Gymnasium aus dem 1726, das alte Rathaus und das Stadtmuseum.

Die Kirche des Heiligen Geistet und Franziskanerkloster

Bisher existierende historische Quellen geben an, dass die Franziskanerkirche des Heiligen Geistes die besterhaltene Kirche in Požega ist. Franziskaner hatten den Kloster und die Kirche um 1285 bauen lassen. Nach der Eroberung von Požega von der Seite den Osmanen, der Kloster wurde zerstört und die Kirche um die Moschee Šerklot umfunktioniert. Deshalb ist in der Kirche etwas von der spätromanischen, gotischen und osmanischen Arhitektur geblieben.
Nach dem Abzug der Osmanen die Franziskaner kamen zurück und fangen mit der Bau eines neuen Klosters und Renovierung der Kirche. Das Innenraum beinhaltet einen wertvollen Altar und Gemälde im Barokstil und noch einen baroken Alter in der Sakristei aus dem 1737. Unter der Kirche gibt es eine Gruft die im 1867 geschlossen wurde, wo man neben dem Franziskaner auch berühmte Bürger aus Požega beerdigt hatte. Hier liegt auch fra Luka Ibrišimović, der Befreier von Požega und Umgebung von den Osmanen.
Im Kloster gibt es eine wertvolle Bücherei. Obwohl sie größtenteils im im Feuerbrand 1842 zerstört wurde, ist sie ein Schutzdenkmal und wertvoll für Kroatien. Die franziskaner Bücherei beinhaltet unschätzbare Kollektion von den alten und seltenen Urschriften, besonderes zwei Inkabulas. Der Bibeldruck aus dem 1486 aus Nürnberg, besteht aus vier Bänden, und das dritte Band in Kroatien befindet sich nur in Požega.

Pestgedenksäule

Das berühmte Symbol und das Mittelpunkt in Požega, die Gedenksäule der Heiligen Dreieinigkeit, wurde im 1749 in Erinnerung an die Pest errichtet. Die Pest hatte die Bürger 10 Jahre früher verwüstet. Deshalb der name Kužni pil (Pestgedenksäule). Es ist einer der seltener Denkmäler das immer noch intakt ist in Slawonien aus dieser Zeit und ein von wichtigen Exemplaren des Bildhauerkunst aus dem Barok in Kroatien.
Die Statue ist viereckig mit einer Spitze, die Statuen der Heiligen Dreieinigkeit stehen um der Statue herum mit den Heiligen ganz unten. Wegen der verschiedenen Ornamenten und Komplexität, gehört sie zu den wichtigsten Denkmälern dieser Art in Kroatien. Das Denkmal wurde von „pictor di Veneta“ Gabrijel Granicije für 2000 Eier und 300 Forinten gemacht. Wenn ihr sich die Frage stellt wieso so viele Eier, die Antwort ist ganz einfach, sie wurden als Bindemittel für den Marmorsand benutzt. Nach der Errichtung des Denkmals wurde nie wieder Pest in Požega aufgebrochen.
Das Original steht nicht am Hauptplatz sondern dessen Replika, weil es wegen den Schäden und Einflüssen aus der Atmosphere in einem isolierten Raum aufbewahrt werden muss. Die Replika wurde in der Gegenwart von den Presidenten der Republik Kroatiens Stjepan Mesić in 2005 errichtet.

Die Kathedrale der Heiligen Theresia

Es wurde nie bekannt wer diese wunderbare spätbaroke Kathedralebaute, was bekannt ist, ist dass die Kaiserin Maria Theresia die Skizze für die Kathedrale geschickt hatte.Der Grundstein wurde in Juni 1756 gestellt, und es dauerte sieben Jahre bis die Kathedrale fertig wurde. Dass die Kaiserin und der Bischof Thauzy den Lob fürs Bauen verdienten, bezeugt die Steinplatte am Eingang mit dem Schrift aus dem 1763. Das Innere ist im späten Barok- und Rokokostil gebaut. Das Hauptaltar dominiert der Kirche und seine Monumentalität zeigt einen seltenen Exampel der baroken und rokoko Einheit in Kroatien. Geschenkt wurde es vom Bischof Franjo Thauszy beim einweihen. Die Schönheit is vollkommen mit dem Gemälde aus dem 1898. und 1899. von berühmten Malern Celestin Medović und Oton Iveković.

Altstadt von Požega

Požega wurde als Befestigung (castrum de Pozega) zum ersten Mal im 1227 erwähnt. Sie gehört der mittelalterlichen Verteidigungsarchitektur. Es wurde wahrscheinlich im 11. Jh. gebaut. Von einer monumentalen sechtseckigen Befestigung ist fast nichts geblieben, außer Notizen, Zeichnungen, Kupferstichen und Gemälde. An denselben Platz steht heute ein Park und ein Spazierweg namens Altstadt. Einige Überreste von dem Fundament und den Wänden sind nur noch übergeblieben um uns an das ehemalige monumentale Gebäude zu errinern.

Touristische und gastronomische Objekte

Grgin Dol Hotel

Das Hotel ist in Dezember 1961. geöffnet nachdem das ehemaliger Schießplatz geschlossen wurde. In einer wunderschönen Umgebung, im Stadteil der nach dem sogennanten Grga genannt wurde, das heutige Hotel bietet den Gästen eine angenehme Unterkunft in drei neugebauten Gartenhäuser verbunden mit der Rezeption und dem Restaurant.
Die Stadtnähe und das Grüne am Fuße der Požeška gora ist die Garantie für Erholung. Die Spezialitäten bieten das ultimative Genuss. Neben der verschiedenen Delikatessen der slawonischen und internationalen Küche, besonders empfehlenswert ist der Barun Trenk Schnitzel. Eine reiche Weinkarte bietet fast alle Weine aus der Region.

Das Bierhaus Slavonac

Das Bierhaus kann man nach dem bekannten Zeichen erkennen – fra Luka Ibrišimović der Falke. Es befindet sich im Stadtzentrum gegenüber dem Stadtmuseum.
Dort wird mehr als 30 Biersorten angeboten und autochthone slawonische Küche. Das Spezialität des Hauses ist heimlich geräucherte Wurst mit gedünstetem Kraut und Kartoffeln, auch die Variante mit Eisbein. Das Menü basiert auf traditionellen Gerichten wie Čobanac (Schäfersuppe), Bohnen und Sarma, verschiedene Arten von Wurst (geräuchert, Grill- und Bierwurst).

Pizza Bolte Lounge Bar

Befindet sich im Stadtzentrum, ist modern eingerichtet, für alle Geschmäcke. Es wird dort 10 verschiedene Pizzas und Sandwiches angeboten, viele Weinsorten und andere alkoholische Getränke. Die Wochenendebesucher können genießen, Spaß haben und live tamburiza hören.

Kneipe Gavran

Befindet sich im Stadtzentrum. In der Nähe vom Hauptplatz und Stadtmuseum in Požega. Wenn man am Hauptplatz durch den alten Passagen und Sezessionsgebäude geht, gibt se in einem Hof eine Knepe im Keller, dass an die alten Zeiten errinert. Sie bietet a la Carte Menüs, Fischgerichte, Fleischgerichte und Beilagen, kalte und warme Vorspeisen, Suppen, Salate und Nachtische. Darin ist es sehr angenehm. Für alle Geschmäke geeignet.

Turistička zajednica Požeško-slavonske županije. Turistička zajednica Hrvatske