6. . Sankt Vitus Straße

5. . Die Kirche des Heiligen Vitus

4. Der Pfad zur Kirche des Heiligen Vitus

3. Wanderung durch Požeška gora

2. Die Weinstraße

1. Die Straße und die Quelle Fratrovica

Der Falkenpfad

Fakten

Länge: 4.5km
Höhenunterschied: 200m
Gelände: asfaltierte Straße und Makadam
Schwierigkeitsgrad: 1/3
Gebrauchte Zeit: 2 Stunden

Beschreibung

Der meiste Teil der Tours ist auf dem Berg Sokolovac, nach dem Luka Imbrišimović, der Falke, genannt. Er war der Vorführer der Aufstands gegen die Osmanen an Grgurevo 1688.

Vom Rathaus, der Sokolova Straße entlang, bergauf, die Erste rechts. Nach der Kalvarija Straße kommen wir zur Quelle Tekija, aus der Türkischen Zeit. Man findet dort kaltes Wasser auch am heißesten Tagen. Wir gehen weiter der J.J.Strossmayer Straße entlang bis zur Kreuzung mit der Sveti Josip Straße danach nach links bergauf, die Hauptstraße entlang bis zum Gipfel. Auf dem Gipfel gibt es ein großes Vaterlandskreuz aus Metall. Mit dem Park umgeben, dient diese Stelle als Errinerung an alle Verteidiger von Požega. Vom Gipfel bekommt man eine wunderschöne Aussicht auf die Südseite des Tals und wellige Hügel von Požeška gora gegenüber. Der Weg zurück ist der Gleiche. Nach dem asphaltierten Abstieg biegen wir nicht nach links sondern gehen wir nur geradeaus Richtung Stadtzentrum. Der Weg geht durch den Weinberg, mit der Glocke von Luka und Flaggen auf dem Weg sehbar aus der ganzen Stadt. In Kalvarija gibt es ein schöner Kreuzweg. Wir gehen weiter bergauf recht Richtung Stadzentrum, dort wo wir angefangen haben.

Map and height profile

Melden Sie sich!

Die Tour kann man auf folgender Weise anmelden:
1. Direkt über Smartphone und der Mitgliederseite. Der annähernde Punkt für die Anmeldung ist an der lezten Kreuzung vor dem Vaterlanskreuz (17.666331, 45.324450)
2. mit einem Foto von Ihnen vor dem Vaterlanskreuz

Downloaden Sie GPS Dateien

You can download the maps on your computer, look on Google Earth or save in your GPS device.

Download GPX file Download KML file

Sehenswürdigkeiten in der Nähe

Platz der Dreieinigkeit

Im 19. Jh. wurde Požega wegen der Kultur die slavonische Athena genannt. Der baroke Platz ist im Stadzentrum und ist ein wichtiger Denkmal . Požega ist regelrecht die Stadt-Denkmal wegen der Kulturgut und der reichen Geschichte über dem Goldenen Tal.
Ein besonderer Platz nimmt der Platz der Dreieinigkeit mit der unregelmäßigen und dreieckigen Formen, mit Bolten und Baroksäule der Heiligen Dreieinigkeit. Auf dem Platz gibt es auch der Franziskanerkloster mit der Kirche der Heiligen Geistes aus dem 13. Jh., die Sankt Laurentius mit Fresken aus dem 14. Jh., das Gebäude der Jesuitenkolegium gebaut im 1711, das erste Gymnasium aus dem 1726, das alte Rathaus und das Stadtmuseum.

Die Kirche des Heiligen Geistet und Franziskanerkloster

Bisher existierende historische Quellen geben an, dass die Franziskanerkirche des Heiligen Geistes die besterhaltene Kirche in Požega ist. Franziskaner hatten den Kloster und die Kirche um 1285 bauen lassen. Nach der Eroberung von Požega von der Seite den Osmanen, der Kloster wurde zerstört und die Kirche um die Moschee Šerklot umfunktioniert. Deshalb ist in der Kirche etwas von der spätromanischen, gotischen und osmanischen Arhitektur geblieben.
Nach dem Abzug der Osmanen die Franziskaner kamen zurück und fangen mit der Bau eines neuen Klosters und Renovierung der Kirche. Das Innenraum beinhaltet einen wertvollen Altar und Gemälde im Barokstil und noch einen baroken Alter in der Sakristei aus dem 1737. Unter der Kirche gibt es eine Gruft die im 1867 geschlossen wurde, wo man neben dem Franziskaner auch berühmte Bürger aus Požega beerdigt hatte. Hier liegt auch fra Luka Ibrišimović, der Befreier von Požega und Umgebung von den Osmanen. Im Kloster gibt es eine wertvolle Bücherei. Obwohl sie größtenteils im im Feuerbrand 1842 zerstört wurde, ist sie ein Schutzdenkmal und wertvoll für Kroatien. Die franziskaner Bücherei beinhaltet unschätzbare Kollektion von den alten und seltenen Urschriften, besonderes zwei Inkabulas. Der Bibeldruck aus dem 1486 aus Nürnberg, besteht aus vier Bänden, und das dritte Band in Kroatien befindet sich nur in Požega.

Pestgedenksäule

Das berühmte Symbol und das Mittelpunkt in Požega, die Gedenksäule der Heiligen Dreieinigkeit, wurde im 1749 in Erinnerung an die Pest errichtet. Die Pest hatte die Bürger 10 Jahre früher verwüstet. Deshalb der name Kužni pil (Pestgedenksäule). Es ist einer der seltener Denkmäler das immer noch intakt ist in Slawonien aus dieser Zeit und ein von wichtigen Exemplaren des Bildhauerkunst aus dem Barok in Kroatien.
Die Statue ist viereckig mit einer Spitze, die Statuen der Heiligen Dreieinigkeit stehen um der Statue herum mit den Heiligen ganz unten. Wegen der verschiedenen Ornamenten und Komplexität, gehört sie zu den wichtigsten Denkmälern dieser Art in Kroatien. Das Denkmal wurde von „pictor di Veneta“ Gabrijel Granicije für 2000 Eier und 300 Forinten gemacht. Wenn ihr sich die Frage stellt wieso so viele Eier, die Antwort ist ganz einfach, sie wurden als Bindemittel für den Marmorsand benutzt. Nach der Errichtung des Denkmals wurde nie wieder Pest in Požega aufgebrochen.
Das Original steht nicht am Hauptplatz sondern dessen Replika, weil es wegen den Schäden und Einflüssen aus der Atmosphere in einem isolierten Raum aufbewahrt werden muss. Die Replika wurde in der Gegenwart von den Presidenten der Republik Kroatiens Stjepan Mesić in 2005 errichtet.

Stadtmuseum Požega

Dank Julije Kempf, dem berühmten Bürger aus Požega, Historiker, Herausgeber der ersten Monographie über Požega und Bürgermeister, wurde das Stadmuseum 1924 gegründet.
. Das Kennzeichen des Museums ist kaufmännisches Bürgerhaus Krauss seit dem Anfang des 18. Jh., das von der Stadt gekauft wurde für den Bedarf des Museums im 1953. Das Museum hat vier Abteile (archäologisches, historisches, historisch-künstlerisches mit einer Galerie und ethnologisches). Es gibt 16 Sammlungen mit ungefähr 30000 Gegenstände. Wegen Platzmangel einige Sammlungen sind nicht ausgestellt: ethnographische Sammlung, Künstlerische und numizmatisch-sfragistische Sammlung (Münzen, Medallien, Abzeichen). Einige der wichtigsten Sammlungen sind: Feudalzeit, Bürgerzeit, Sammlung von Lerman, Sammlung von Miroslav Kraljević. Im Museumsbücherei neben der Fach- und Geschichtsliteratur, gibt es auch seltene und alte Bücher, Bücher von Bürger aus Požega und Manuskripte. In einem speziellen Raum hält man Kunst- , kultur-historische und pädagogische Austellungen.

Touristische und gastronomische

Das Bierhaus Slavonac

Das Bierhaus kann man nach dem bekannten Zeichen erkennen – fra Luka Ibrišimović der Falke. Es befindet sich im Stadtzentrum gegenüber dem Stadtmuseum.
Dort wird mehr als 30 Biersorten angeboten und autochthone slawonische Küche. Das Spezialität des Hauses ist heimlich geräucherte Wurst mit gedünstetem Kraut und Kartoffeln, auch die Variante mit Eisbein. Das Menü basiert auf traditionellen Gerichten wie Čobanac (Schäfersuppe), Bohnen und Sarma, verschiedene Arten von Wurst (geräuchert, Grill- und Bierwurst).

Kneipe Gavran

Befindet sich im Stadtzentrum. In der Nähe vom Hauptplatz und Stadtmuseum in Požega. Wenn man am Hauptplatz durch den alten Passagen und Sezessionsgebäude geht, gibt se in einem Hof eine Knepe im Keller, dass an die alten Zeiten errinert. Sie bietet a la Carte Menüs, Fischgerichte, Fleischgerichte und Beilagen, kalte und warme Vorspeisen, Suppen, Salate und Nachtische. Darin ist es sehr angenehm. Für alle Geschmäke geeignet.

Pizza Bolte Lounge Bar

Befindet sich im Stadtzentrum, ist modern eingerichtet, für alle Geschmäcke. Es wird dort 10 verschiedene Pizzas und Sandwiches angeboten, viele Weinsorten und andere alkoholische Getränke. Die Wochenendebesucher können genießen, Spaß haben und live tamburiza hören.

Tourismusverein der Požeško-slavonska županija Tourismusverein Kroatiens